Halloween – all hallows eve – Samhain – woher kommt Halloween

halloween-geister

Horrorgeschichten und Verfälschungen

Um den Ursprung von Halloween ranken sich teilweise abstruse Geschichten bis hin zu heidnischen Bräuchen mit Gräueltaten. Bei Kindern und Jugendlichen herrscht die Annahme vor, das Fest der gruseligen Kostüme käme aus Amerika. Vonseiten kirchlicher Enthusiasten wird gern über Kindsopfer berichtet, die zum Schutz vor Besuchern der „anderen Seite“ schützen sollten. Nichts davon stimmt, dennoch ist in allem ein Funke Wahrheit enthalten.

Der ursprüngliche Brauch

Tatsächlich liegt Halloween ein altes keltisches Jahreskreisfest zugrunde, das als Sonnenfest mit großen Feuern gefeiert wurde. Diese Feuer entfachten Druiden. Gegen ein Opfer, das in Form eines Huhns und später in Obst dargebracht wurde, durften sich die Dorfbewohner eine Flamme für die heimische Feuerstelle abholen. Gefeiert wurde mit Lebensfreude, Angst vor den Besuchern der Totenwelt gab es keine. Vielmehr ging man davon aus, dass in dieser Nacht, die anfangs mit einem bestimmten Mond-Tag, später mit dem 1. November zusammenfiel, die Welten der Lebenden und der Verstorbenen nur hauchdünn getrennt waren. Dadurch ist es leichter, in Kontakt zur anderen Seite zu treten. Von Zombies, in die man sich heute gern verkleidet, oder ähnlichen Kreaturen wusste man nur mit regionalen Unterschieden.

Und Amerika?

Für viele Menschen sieht es so aus, als käme Halloween, das erst Samhain und später ‘all hallows eve’ (aller Heiligen Abend) genannt wurde, aus Amerika. Richtig ist, dass Halloween in seiner heutigen Form aus Amerika zurückkam. Seit der Christianisierung Europas und den Strafen durch die Kirche für das Begehen heidnischer Feste wurden die Jahreskreisfeste wie Samhain, Beltane (Sommersonnenwende) oder Ostara (Fruchtbarkeitsfest) verdrängt. Erst in jüngerer Zeit öffnen sich die Menschen wieder ihrer eigenen Kultur und hinterfragen – so auch bei Halloween. Vieles wurde von Amerika übernommen, weil man mit Cowboys, Rock ‘n Roll und Kaugummi Gutes verband. Irgendwann begannen die ersten Kinder, die amerikanische Freunde hatten, deren Halloween mitzufeiern und für sich selbst zu übernehmen. In Amerika feierte man das Fest, seit Iren, die es von ihren keltischen Vorfahren hatten, es mit in die Neue Welt brachten. Die Verkleidungen und der Kürbis als Symbol haben jedoch eine andere, wenn auch ebenfalls irische, Geschichte, die zu einem späteren Zeitpunkt erzählt wird.

Heute geht es um Spaß mit dem Aberglauben

Wenn Sie heute Kinder, Jugendliche und Erwachsene sehen, die Halloween feiern, hat das nur noch mit Spaß zu tun. Menschen verkleiden sich gern. Aber, dass es an Halloween gerade Kostüme von Wesen sind, die den Menschen sonst eher Angst machen, wie Zombies, Hexen, Vampire und Werwölfe, könnte auch ein uraltes Rezept sein: Wenn du Angst hast, werde zu dem, das dir Angst macht. Vielleicht hat ja doch ein wenig Aberglaube überlebt, der sich in den letzten Jahrhunderten dem alten Feuerfest hinzumischte: die Angst vor Klauen, langen Zähnen und Hexen mit bösem Zauber. Hinter welcher Maske würden Sie sich denn zu Halloween am liebsten verstecken und mit Spaß feiern?