Zeitumstellung – mehr Zeit für Partys?

Aktuell befinden wir uns noch in der Winterzeit. Am Sonntag, den 29.03.2015, beginnt um 2:00 die Sommerzeit. Haben wir jetzt eine Stunde mehr Zeit für unsere Party? Nein leider nicht, denn die Uhr wird um eine Stunde vorgestellt, dies bedeutet, dass die Nacht auch um eine Stunde kürzer ist. Die Zeitumstellung ist dabei keine neue Erfindung. Es gibt sie schon seit Beginn des 20. Jahrhunderts. In Deutschland gab es das erste Mal eine Zeitumstellung in den Jahren von 1916 bis 1919. Danach gab es einige Jahrzehnte keine Sommerzeit, dann wurde sie wieder eingeführt, ohne jedoch einem einheitlichen Schema zu folgen.

Sommerzeit

Zeitumstellung: Warum Sommer- und Winterzeit?

Hier bei uns in der Bundesrepublik Deutschland wurde die Zeitumstellung im Jahre 1980 eingeführt. Der wichtigste Grund für die Einführung der Zeitumstellung war damals, dass man mit dieser Regelung eine noch bessere Nutzung des Tageslichtes habe und damit Energie einsparen könnte. Diese Überlegung war eine Art Nachwirkung auf die Ölkrise von 1973. Im Jahr 1994 wurde die Zeitumstellung im Gebiet der Europäischen Union dann einheitlich geregelt.

Seit die Sommerzeit eingeführt wurde, gab es zahlreiche Diskussionen, ob dies sinnig oder unsinnig sei. Es gibt Erkenntnisse des Bundesumweltamtes, laut denen man während der Sommerzeit abends elektrisches Licht spart, dafür aber am Morgen mehr heizen muss als in den kalten Monaten. Somit würde der Energieverbrauch sogar ansteigen. Auch Mediziner haben zahlreiche negative Auswirkungen festgestellt, denn der Organismus eines jeden Lebewesens tut sich mit Anpassung sehr schwer. Dies gilt besonders für Menschen mit Schlafstörungen oder organischen Problemen.

Weiterhin gibt es eine interessante Studie, die belegt, dass am Montag nach der Umstellung auf die Sommerzeit mehr Unfälle passieren als an einem normalen Montag.

Die praktischen Auswirkungen

Über den Sinn oder Unsinn der Zeitumstellung kann man sich streiten. Nicht von der Hand zu weisen ist jedoch, dass neben den zahlreichen Vorteilen auch viele Probleme auftreten. Die Zeitumstellung, egal ob Winterzeit oder Sommerzeit, passiert in der Nacht zwischen 2 und 3 Uhr. Viele Menschen reagieren hier vollkommen unproblematisch. Es gibt aber auch diejenigen, die die Zeitumstellung nicht einfach so wegstecken. So steht zum Beispiel die Bahn dem Thema mehr als skeptisch gegenüber, denn die Einhaltung der engen Zeitpläne ist auch schon ohne Zeitumstellung eine Herausforderung und durch die Sommerzeit nahezu unmöglich.

Ein wahres Chaos entsteht auch auf zahlreichen Auktionsplattformen. Denken wir hier nur an EBay. Alle dort laufenden Aktionen müssen weltweit umgestellt werden. Passiert hier nur ein Fehler, dann kommt zu riesigen Problemen.

Tipps zum Merken, ob vor oder zurück

Zahlreiche Menschen haben jedes Jahr dasselbe Problem. Wann wird die Uhr vor und wann wieder zurückgestellt. Wir haben hier mal einige Tipps rausgesucht, die Euch vielleicht helfen, dem Chaos ein wenig Herr zu werden.

  • Im Frühjahr kommen die Gartenmöbel VORS Haus und im Herbst wieder ZURÜCK ins Haus.
  • Im Frühjahr werden die Stühle VOR das Straßencafé gestellt, im Herbst kommen sie ZURÜCK ins Lager
  • Im Sommer zeigt das Thermometer PLUS und im Winter MINUS
  • Die Uhr wird immer „zum Sommer hin“ gestellt
  • Die Zeit, die man im Frühjahr abgibt, holt man sich wieder im Herbst
  • Im Frühjahr muss man ‚FRÜHER‘ aufstehen
  • Im Herbst werden die Nächte länger, im Frühjahr werden sie kürzer

Melde dich zu unserem Newsletter an und erfahre von unseren tollen Aktionen, Gewinnspielen und Verlosungen oder werde unser Fan auf Facebook.

Jetzt kostenlos anmelden!
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.